Walther PP

 

 

1. Wehrmachtsvariante SA der NSDAP Gruppe Alpenland Eigentumsstück - 9mm kurz
3. Wehrmachtsvariante

RFV Reichsfinanzverwaltung

 

4. Wehrmachtsvariante

 

 

 

 

 

Seriennummern / Produktionsjahr

 

Die Walther PP (Polizei Pistole) wurde ab 1929 produziert. Sie stellte in der damaligen Zeit eine moderne und revolutionäre Konstruktion dar. Sie erfreute sich derart großer Beliebtheit, dass sie auch nach dem Krieg erfolgreich weiter produziert wurde.

 

Technische Daten:

Kaliber: 7,65 mm und 9 mm kurz
Funktionsprinzip: Masseverschluss; mit Hammer; Schlittenfang; Double-Action
Lauflänge: 98 mm
Gewicht: 685 g
Magazinkapazität: 8 Schuss

Produktion:

Herstellerfimen:

Waffenfabrik Walther

Standort:

Zella-Mehlis (Thüringen)

Zeitraum:

1940 - 1945

Menge:

84.000

Seriennummern:

165126P - 390653P

Die Walther PP wird 5 Hauptvarianten unterteilt, welche sich auf das Kaliber, den Abnahmestempel, der Kodierung und das Finish beziehen.

1. Variante (Hochglanz-Finish mit Abnahme A/359 im Kaliber 7,65 mm; ca. 1.000 Stück) mit folgenden Merkmalen:

Merkmale:

Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 7,65 m/m

Mod. PP

Finish: Hochglanzfinish; brüniert
Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstücks

keine Nummer im Schlitten inneren. Möglicherweise Wechselschlitten

Abnahmestempel:

A/359 links am Griffstück

Normalerweise auch links am Schlitten. Möglicherweise Wechselschlitten

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 

 

Holster gestempelt mit WaA 170 (Sparfeld Leipzig) und 44

 

3. Variante (Hochglanz-Finish mit Abnahme A/WaA359 im Kaliber 7,65 mm; ca. 13.000 Stück) mit folgenden Merkmalen:

Merkmale:

Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 7,65 m/m

Mod. PP

Finish: Hochglanzfinish; brüniert
Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstück

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Schlitten

Abnahmestempel:

A/WaA 359 links am Griffstück

A/WaA 359 links am Schlitten

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 

 

Holster

gjh 43: Rudolf Conte, Fabrik für Lederausrüstungen u. Reiseartikel, Offenbach/Main

 

4. Variante (Grobes Militär-Finish mit Abnahme A/WaA359 im Kaliber 7,65 mm; ca. 66.000 Stück) mit folgenden Merkmalen:

Merkmale:

Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 7,65 m/m

Mod. PP

Finish: grobes Oberflächenfinish
Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstück

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Schlitten

Abnahmestempel:

A/WaA 359 links am Griffstück

A/WaA 359 links am Schlitten

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 

 

Holster

RBNr.0/0350/0227

 

 

SA der NSDDAP Gruppe Alpenland (Diese Waffen wurden an Mitglieder der SA zw. 1937 und 1940 ausgegeben. Es wird von einer Gesamtstückzahl von etwa 6.000 ausgegangen. Für die Variante Alpenland sind meiner Literatur zur Folge nur noch drei weitere bekannt.

Merkmale:

Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 7,65 m/m

Mod. PP

Finish:

Hochglanzfinish, brüniert

Leider wurde der Schlitten vor geraumer Zeit überarbeitet

Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstücks

3-stellige Nummer Schlitteninnenseite gegenüber Auswurffenster

Abnahmestempel:

Vorderseite Griffstück:

SA der NSDAP

Gruppe Alpenland

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 

 


 

Reichsfinanzverwaltung RFV (Diese Waffen wurden an Beamte der Reichsfinanzverwaltung ausgegeben. Es wird von einer Gesamtstückzahl von etwa 22.000 ausgegangen.
 
Merkmale:
 
Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 7,65 m/m

Mod. PP

Finish:

grobes Finish, brüniert

Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstücks

3-stellige Nummer Schlitteninnenseite gegenüber Auswurffenster

Abnahmestempel:

Aussenseite Griffstück:

R.F.V. 21927 W

(W als Identifikationsmerkmal für Walther PP)

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 

 

 
Eigentumsstück (9mm kurz; Magazinentriegelung am Boden des Griffstücks; Etwa 10.000 wurden für den kommerziellen Markt gebaut):

Merkmale:
 
Beschriftung:

Walther-Schleife

Waffenfabrik Walther Zella Mehlis (Thür)

Walther's Patent Cal 9 m/m

Mod. PP

Finish:

Hochglanzfinish, brüniert

Griffschalen: schwarze Bakelitschalen mit Waltherschleife und Fischhaut
Seriennummer:

6-stellige Nummer mit "P" rechts am Griffstücks

3-stellige Nummer Schlitteninnenseite gegenüber Auswurffenster

Abnahmestempel:

keine

Beschußzeichen:

A/N rechts auf der Kammer

A/N rechts am Schlitten unter Auswurffenster

A/N am Lauf (Nähe Mündung)

 
 
 
Counter